The Past

Geboren bin ich 1986 in der Hansestadt Hamburg. Meine Kindheit habe ich im Vorstadtviertel Neu-Allermöhe Ost verbracht und mein damaliges Leben bestand aus Schule, Jobs und Taekwondo Training. Als zweite Generation Koreaner und Sohn einer Arbeiterfamilie, war ich einer dieser Schüler, die besonders hastig und vielleicht auch ein wenig schludrig seine Hausaufgaben noch in den Schulpausen begonnen hat. Nach der Schule schwung ich mich aufs Rad um ein wenig in der Kindertagesstätte zu jobben und anschließend wurde bis zehn Uhr Abends in Sandsäcke oder Pratzen gekickt.

Kurzgesagt könnte man sagen, dass einer meiner häufigsten Gefühle in der Jugend der Taekwondo Muskelkater war, den ich während der Fahrradwege zwischen Verein, Schule und Zuhause gespürt habe.

Mit 16 Jahren habe ich bereits meinen Taekwondo Lehrer als Meisterschüler unterstützt und angefangen bemüht zu unterrichten. Das Lehrerdasein, hat mir damals schon sehr gefallen. Doch durch meine koreanische Herkunft sind mir Respekt und Anstand sehr wichtig und so wollte ich das Privileg des Lehrerdaseins immer mit Schülern ausüben, die freiwillig zu mir kommen. Eine Schullehrerberufung kam daher nicht in Frage und wie das Schicksal so wollte, habe ich 2006 meinen jetzigen Mentor Young-Ho Kim durch den Kampfsport kennen gelernt.

Im Januar 2009 bin ich nach Frankfurt gezogen um im Inside Yoga eine Lehrerausbildung zu durchlaufen und dort zusammen mit Young-ho zu arbeiten.

The Present

Viele Jahre, Fortbildungen und Assistenzen später, gehöre ich zu den Stammlehrern des Inside Yoga und den etablierten Yogalehrern im deutschsprachigen Raum. Als ewiger Schüler bin ich darauf konzentriert meine Stimme weiter zu verfeinern, um möglichst viele Menschen mit meiner Leidenschaft zu berühren.

Mein Alltag besteht unter der Woche aus Kursunterricht, Bürokratie (Workshoporganisation etc.), Unterstützung des Inside Yoga und dem Ausleben meiner kreativen Seite in Form von Videos, Blogeinträgen und Texten. Unter der Woche bin ich als Workshop-Yogalehrer und Yogalehrerausbilder unterwegs und bin erfüllt von Dankbarkeit für die ganzen Menschen die ich inspirieren darf und die es mir auf diese konkrete Art und Weise ermöglichen Reis für meinen Reiskocher kaufen zu können.

The Vision

Ich glaube fest daran, dass Yoga eine fantastische Methode ist, um sich in die beste Version zu transformieren, die man sein kann. Ich will deshalb so viele Menschen wie möglich mit Yoga in Berührung bringen, damit die Welt einen Ticken bewusster atmet. Mein Bestreben ist es außerdem, dass die Yogaszene weiterhin wächst, denn eine große Yogawelt, ist ein Nährboden für viele zukünftige Yogapotenziale.